Startseite

Corona-Update zum Prozess:

Das Gericht scheint den Prozess weiterführen zu wollen, bisher sind keine Termine abgesagt wegen des Corona-Virus. Das kann sich natürlich, wie so vieles, recht kurzfristig ändern. Wir versuchen Änderungen schnellst möglich zu veröffentlichen. Das Gericht hat jedoch aufgrund der aktuellen Situation eine neue Sicherheitsverfügung erlassen, welche recht drastische Auflagen für Prozessbesucher*innen bedeuten:

   – Alle Prozessbesucher*innen müssen Corona-bedingt ihre Personalien (Perso oder Pass) abgeben, diese werden dann für 14 Tage gespeichert

    -wenn wer von diesen Przessbesucher*innen im nachhinein im Verdacht steht mit dem Corona-Virus angesteckt worden zu sein oder eine Erkrankung bestätigt ist, hat sich diese Person bei Gericht zu melden

    -generell sind in dem großen Saal statt 100 nur noch 22 Zuschauer*innen zugelassen, die sich mit 1,5 Metern Abstand in dem Zuschauer*innensaal verteilen müssen und im kleinen Gerichtsaal, auf den manchmal ausgewichen wurde, dürfen nur noch 8 Zuschauer*innen Platz nehmen

    – die Sicherheitsschleusen haben ab jetzt für den großen Saal 1 Stunde vor Verhandlungsbeginn     geöffnet und für den kleinen Saal eine halbe Stunde vorher

Einigen Menschen wird es aufgrund ihrer gesundheitlichen Lage oder das sie Menschen in ihrem Umfeld haben, die besonders gefährdet sind, nicht möglich sein zu kommen.
Aber an alle anderen: Unterstützt weiter unsere Gefährt*innen im Gerichtssaal, denkt daran wie viel isolierter gerade die zwei in U-Haft sitzenden Gefährten in der jetztigen Situation sind.

Zeigt euch solidarisch, ob im Gericht, per Postkarte oder auf anderen Wegen!

 


Solidarität mit den 3 von der Parkbank – die Gefangenen nicht vergessen!

Die Auseinandersetzung mit dem Corona-Virus verlangt uns allen im Moment vieles ab, sorgt für Verunsicherung und Angst, und auch für Vereinzelung und Isolation. Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir aufeinander aufpassen und uns solidarisch verhalten. Einige Ansätze zur gegenseitigen Unterstützung und Vernetzung sind in den letzten Tagen entstanden und müssen in nächster Zeit weiterentwickelt und erprobt werden.
Uns muss dabei klar sein, dass die Marginalisierten der Gesellschaft auch in der aktuellen Situation vor weitaus größeren Problemen stehen und wesentlich gefährdeter sind, als die meisten anderen.

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens betreffen auch unsere Gefährt*innen, Freund*innen und Genoss*innen im Knast und die Strafverfolgten außerhalb der Knastmauern direkt und indirekt.
Aktuell werden Besuche im Knast und die Möglichkeit, als Zuschauer*innen an Gerichtsverhandlungen teilzunehmen, eingeschränkt, sämtliche solidarische Veranstaltungen verboten und die direkte Kommunikation deutlich erschwert.
Neben allem anderen stellt es uns vor besondere Herausforderungen, dass jegliche Soli-Tresen, -Partys, -Konzerte und sonstige Veranstaltungen nicht stattfinden können und dadurch dringend benötigte Gelder nicht reinkommen.

Daher rufen wir alle dazu auf, auch außerhalb von Veranstaltungen weiter Geld zur Verfügung zu stellen und die Gefangenen und alle anderen nicht alleine zu lassen.
Nutzt zur Unterstützung für die drei von der Parkbank das Solikonto, richtet einen Dauerauftrag ein oder spendet einzelne Beträge, oder stellt bei euch zu Hause eine Spardose auf für jedes Bier, das nicht in der Kneipe getrunken werden kann … und schreibt weiterhin den Gefangenen, um die Isolation zu verringern!

Das Corona-Virus bringt zurzeit fast das gesamte öffentliche Leben zum Erliegen, nicht aber unsere Solidarität. Zeigt diese auch den Gefangenen! Spaziergänge zu den Knästen sind noch möglich, zeigt den Gefangenen, dass sie nicht alleine gelassen und vergessen werden!

Freiheit und Glück für die drei von der Parkbank und alle anderen!

Für eine solidarische Gesellschaft ohne Knäste!

 

Konto:

Rote Hilfe e.V. OG Hamburg
IBAN: DE06 2001 0020 0084 6102 03
BIC: PBNKDEFF
Stichwort: Parkbank        

                                

Briefkontakt:

"Die 3 von der Parkbank"
Libertäres Zentrum LiZ

Karolinenstraße 21, Hinterhaus
20357 Hamburg